Effizientere Bautrocknung durch Verwendung von Zubehör


Nach einem Wasserschaden ist es sehr wichtig, die richtige Trocknungsmethode anzuwenden, um die Feuchtigkeit so schnell wie möglich zu beseitigen. Die möglichen Schäden durch Feuchtigkeit sind dabei nicht außer acht zu lassen. Während in kurzer Zeit die Feuchtigkeit und die im Raum vorhandene Wärme, schnell zu Schimmelbildung führen kann, können langfristig Risse im Baustoff, Schäden an der Struktur und bröckelndes Material an der Stelle, entstehen.

Bautrockner im Einsatz

Feuchtigkeit mit Bautrockner entfernen

Zu bedenken ist auch die Geschwindigkeit mit der sich der Schimmel in der gesamten Räumlichkeit und den darin verbauten Materialien verbreiten kann, weshalb es umso wichtiger ist, den Schaden rehchtzeitig einzudämmen.

Wie trockne ich am schnellsten?

Bautrockner

Für Kellerräume eignet sich ein Bautrockner mit zusätzlichem Lüfter optimal, da die Feuchtigkeit nur nach innen entweichen kann. Durch die stärkere und gleichmäßigere Luftzirkulation, welche durch den Lüfter erzeugt wird, saugt der Bautrockner mehr Volumen auf und kann mehr Feuchtigkeit aus dem Raum entfernen. In handelsüblichen Wohnräumen allerdings, empfiehlt es sich nur einen Luftentfeuchter aufzustellen. Bei Räumen mit mehr als 35m² oder hochgelegten Decken ist es sinnvoll gleich mehrere Radiatoren kombiniert mit einem Bautrockner aufzustellen, sodass im gesamten Raum ein durchgehender Luftzug entstehen kann.

Nützliche Tipps ohne Zubehör

Sowohl bei Kellerräumen, als auch bei normalen Räumen, bietet es sich an, alle Zugänge zum zu trocknenden Raum, abzudichten und regelmäßig, je nach Raumgröße, stoßzulüften. Achten Sie darauf, dass Fenster, Türen und eventuelle Kellereinstiege abgeschlossen und dicht sind, sodass keine Feuchtigkeit von außen nach innen dringen kann und der gesamte Trocknungsprozess nicht gestört wird. Ferner ist es hilfreich, wenn im gesamten Gebäude alle drei bis vier Stunden mehrere Fenster und Zugänge geöffnet werden, damit ein Durchzug die verbleibende Restfeuchte nach außen wehen kann. Dies sollten Sie allerdings nur dann tun, wenn außen nur eine geringe Luftfeuchtigkeit herrscht und kein Regen vorhanden ist.

Zusammenfassung

Zubehör, zusätzlich zu einem Bautrockner zu benutzen, kann Ihnen helfen die Feuchtigkeit um bis zu 30% schneller zu entfernen. Sie beugen damit Schimmelbildung vor und verhindern schlimmere und langfristige Schäden im Baumaterial, welche im Nachhinein zu hohen kosten und viel Arbeitsaufwand führen können. Ferner sehen und spüren Sie bereits nach einigen Tagen einen signifikanten Abfall der Luft- und Materialfeuchte.

Deshalb ist die Bautrocknung mit Zubehör vorteilhafter:

  • Schnellere Trocknungsergebnisse
  • Erhöhte Prävention vor Schimmelbefall
  • Effektivere Arbeitsweise des Bautrockners
  • Kostengünstige Alternative zur Heizung
  • Qualitativere Trocknungsergebnisse durch bessere Trocknung

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.